Eberle – Augsburger Stahlunternehmen mit neuer Website

Die Firma Eberle in Augsburg gehört zu den deutschen Vorzeige-Mittelständlern: Solide Produkte in höchster Qualität, Hightech in der Produktion und ein enormes Fachwissen in einem sehr speziellen Nischenmarkt für Hochleistungsbandstahl. Wie bei vielen Unternehmen mit erklärungsbedürftigen Produkten wirkte der Internetauftritt bislang mit sehr spärlichen Texten und allerlei Informationen in Tabellenform wie eine Nachricht von Experten für Experten. Heute sind die Texte aussagekräftig, weitgehend auch für Laien verständlich und vor allem verfasst, um in Suchmaschinen gefunden zu werden.
Gestaltet und technisch umgesetzt hat die Seite Christian Frey, mein Kollege im Markenbüro, der mich mit der Texterstellung beauftragte.

http://www.eberle-augsburg.de
Bildschirmfoto 2015-11-18 um 18.50.15

Website für eine Coaching-Spezialistin

Unternehmerfamilien tragen Verantwortung und haben schwierige Entscheidungen zu treffen. Besonders in Situationen der Altersnachfolge stellt sich die Frage: Wer führt das Unternehmen weiter? Wer in der Familie hat welche Ziele? Unternehmerfamilien, die in solchen emotional oft fordernden Situationen an einem Strang ziehen, haben es leichter und sind erfolgreicher. Nicola Buck hat sich auf das Coaching von Unternehmerfamilien und ihren Angehöriugen spezialisiert. Zusammen mit Bernd Müller entwickelten wir eine Website, die die besonderen Leistungen Nicoal Bucks verständlich und attraktiv darstellen:
www.buckcoaching.de

nicola buck coaching

Lumatec beleuchtet seine Produktpalette neu

In Ismaning bei München gibt es das mittelständische Unternehmen Lumatec, das seit Jahren sehr erfolgreich Nischenmärkte mit Speziallicht versorgt. Die Produkte – im Wesentlichen besondere Lichtleiter und Lichtquellen – sind stark erklärungsbedürftig und damit bei mir bestens aufgehoben. Lumatec beauftragte mich letztes Jahr, die Website neu zu schreiben und den Vertrieb textlich zu unterstützen. Die englische Lokalisierung übernahm Thomas D. Green. Das Ergebnis liest sich gut und kann sich sehen lassen: www.lumatec.de

designfunktion geht mit neuem Internetauftritt online

Großartige Fotos, individuell filterbare Inhalte und informative, frische Texte: So stellen sich Unternehmen mit hohem Qualitätsanspruch und ernst gemeinter Kundenorientierung heute im Internet dar. Das 1981 in München gegründete und inzwischen bundesweit vertretene Unternehmen designfunktion macht es der Branche vor: Wer hochpreisige Designermöbel verkauft und Unternehmen Beratungsleistungen rund um Objekte und Büros anbietet, muss auch auf die Qualität seiner Kommunikation achten. Das schließt überzeugende Texte ein. Im Bermudadreieck zwischen Architektur, Kunst und Immobilien ziehe ich seit Jahren meine Kreise, deshalb klappte die Kooperation von designfunktion und mir von Anfang an vortrefflich. Am besten Sie sehen sich das Ergebnis gleich selbst an: http://www.designfunktion.de

TastWest proudly announces: Unsere neue Internetpräsenz!

Freuen Sie sich auf:
– den 100 % schwärzeren Schriftzug!
– um 50 % größere Bilder!
– ein um 25 % gewachsenes Team!
– und 200 % mehr Ausrufezeichen!!!

www.tastwest.de ist im neuen Gewand online. Dezent wie immer.
Wir bitte um gelegentliche Beachtung.
Danke.

Herzliche Grüße,
TastWest
Kommunikationskonzepte. Design. Text.

Wenn aus Kunden Anhänger werden ...

Humbaur ist der deutsche Marktführer für Fahrzeuganhänger. Das Traditionsunternehmen hat sich nun einen neuen, kundenfreundlicheren Internetauftritt gegönnt. Kaltner communication in Bobingen hat ihn konzipiert und umgesetzt, ich durfte die meisten Texte beisteuern. So funktioniert heute eine zeitgemäße Endkundenpräsenz im Web: Mit einer klaren, freundlichen Ansprache, individuellen Konfigurationsmöglichkeiten und einer Menge nützlicher Inhalte. Denn 78% der Besucher achten vor allem auf relevante Inhalte (Poynter Project, Stanford University, Eyetrack-Studie 2000). Es gibt nun gleich zwei gute Gründe für Sie, sich auf humbaur.com zu tummeln: Entweder Sie brauchen einen gescheiten Anhänger, oder Sie wollen einmal eine state-of-the-art Website sehen und lesen.

Helpcentives: Herr Kaiser findet zurück auf den Pfad der Tugend

Hunderte Versicherungen verklopft – und zur Belohnung? Keine Parties mehr in den Gellert-Thermen in Budapest. Schade oder Chance? Das dürfen Sie entscheiden. Fest steht: Seit dem PR-Desaster der Ergo, resp. Hamburg-Mannheimer, sind Orgien als Mitarbeiter-Incentive in deutschen Unternehmen ungefähr so angesagt wie Schmiergeldkonten bei Siemens.

Eine schlaue Event-Agentur am Starnberger See (Team Seefried) hat die Zeichen der Zeit erkannt und kreativ zu nutzen gewusst: Sie vermittelt den geläuterten Branchen Helpcentives. Das sind Events, die Spaß machen, den Teamgeist stärken und vor allem ein Hilfsprojekt voranbringen. Die Hilfsprojekte haben vorzugsweise einen prominenten Paten, der zusätzliche Aufmerksamkeit sichert. Mit diesen Incentives können sich Großunternehmen vor jedem Journalisten blicken lassen. Sie wollen das auch. Denn das ist der zweite Nutzen dabei: Helpcentives sind eine mögliche Maßnahme der Corporate Social Responsibility Strategie.

Damit diese Strategie aufgeht, kommen bei den Helpcentives auf Wunsch die Piloten (Piloten Consulting) ins Cockpit. Sie finden heraus, mit welchem Helpcentive eine Marke gemeinsam fliegen lernt. Mein Job waren die Texte der Website. Wünsche viel Erfolg!

PLM: Faltschachtel goes Hightech

Falz, knick, steck und kleb – fertig ist die Schachtel. Faltschachteln sind simpel? Dachte ich auch einmal. Seit ich für Kochan & Partner die Website der Papierwerk Landshut Mittler GmbH & Co. KG neu texten durfte, weiß ich es besser. Faltschachteln sind Hightech, wenn sie zum Beispiel für die Pharmabranche hergestellt werden und ausgetüftelte Sicherheitssysteme für den Manipulations- und Plagiatsschutz oder die Nachverfolgbarkeit der Tranche unterstützen müssen. Da kann eine Website aus dem erzanalogen Milieu des Drucks und der Pappen schon einmal die Ästhetik einer IT-Firma zeigen. Warum nicht. Wenn sie dabei so gut aussieht …

Wie verkauft man Reisekissen?

In 90 % der Fälle texte ich für erklärungsbedürftige Produkte im Bereich B2B. Das ist interessant genug. Dennoch freut es mich, wenn einmal zum Beispiel Gerhard Brandel vom Grafikcafe mit einem stimmigen Konzept für die Bewerbung eines Kissens auf mich zukommt. Die Abwechslung erfreut. Schauen Sie sich das ruhig einmal an, wenn Sie viel unterwegs sind und in Bus, Bahn, Flieger nicht wissen, wohin mit dem Kopf: www.cosysleep.de

cosysleep

TenneT legt Wert auf den richtigen Ton im Netz

TenneT hat E.ON das deutsche Übertragungsnetz abgekauft. Seitdem ist das niederländische Staatsunternehmen der erste wahrhaft europäische Übertragungsnetzbetreiber. Damit die neuen deutschen Kunden und Partner den richtigen Eindruck von TenneT erhalten, durfte beim Relaunch der Website ein Profi ran: Die niederländischen Texte, die die Positionierung des Unternehmens betreffen, wurden zuerst grob ins Deutsche übertragen und dann von mir lokalisiert. Leseprobe: http://www.tennet.eu/de/ueber-tennet.html

Ein Steuerberater zeigt sich frisch und freundlich

Für das Grafikcafe durfte ich Marc Parchows Kanzlei für Steuerberatung in Geltendorf einen neuen Auftritt texten. Schauen Sie sich das einmal an. So frisch kann Kompetenz in Steuerrecht aussehen.

Bildschirmfoto 2011-11-09 um 08.23.00