E-Learning für SAP

Wie lernt man SAP-Systeme richtig zu bedienen, ohne in teuren und langatmigen Präsenzseminaren zu versauern? Im Auftrag der 3c GmbH (Wir. Unternehmen. Kommunikation.) durfte ich für ein namhaftes deutsches Großunternehmen zu diesem Zweck schlanke, didaktisch gerissene E-Learning-Tools konzipieren und schreiben.

Wir haben das so aufgebaut: Es gibt einen motivierenden Introfilm, der die Dringlichkeit des Themas und die Nützlichkeit der E-Learningsession erläutert. Ein zweiter Film breitet dann die Lerninhalte aus. Darauf folgt eine interaktive Lerneinheit, die wie ein Web-based Training aussieht. Am Ende steht ein Test mit einigen abwechslungsreichen Aufgabenformaten. Die WBT-Einheit gestalteten wir bewusst etwas unterhaltsamer, um ein Gegengewicht zu der natürlichen Schwere und Trägheit des komplizierten Themas zu setzen.

Wie ich in der Telepolis lese, setzt SAP neuerdings Autisten als Softwaretester ein. Ich interpretiere das so: Menschen mit Autismus haben für diesen Job wohl den nötigen Gleichmut. Solange es SAP gibt, werden Autisten und Autoren von E-Learningtools jedenfalls immer genug zu tun haben.

Immer wieder neu bei Siemens: new@Siemens

Siemens stellt Jahr für Jahr eine fünfstellige Zahl an Mitarbeitern neu ein. Je schneller sich die frischen Siemensianer im Konzern zurecht finden, desto eher beginnen sie, produktiv zu arbeiten. New@Siemens ist eine Plattform im Intranet, die in ca. sechs kurzweiligen Stunden Neulinge in die Geheimnisse der Siemens-Organisation, ihrer Strategie, ihrer Ziele und ihrer Kunden einführt. Ich wirke im Redaktionsteam von new@Siemens als Texter mit. Gemeinsam mit den Fachleuten von Siemens überarbeite ich die Web-based Trainings, konzipiere neue Lernkapitel und texte um, was sich im Konzern geändert hat.